Samstag, 7. März 2009

Helfer in der Not...

In der Nacht auf heute hat es dermassen geschneit, dass ich mich wieder mitten im tiefsten Winter wähnte, als ich einen Blick aus dem Fenster warf. Zuverlässig kam der Mann mit dem Schneepflug und schaffte den Schnee von der Zufahrtsstrasse weg, wie immer die letzten 8 Meter ignorierend.
Du mein Schreck! Wie sollte ich nur wegkommen? Über den Schnee hätte ich es mit Ach und Krach wohl noch geschafft, aber die Schneemahd, die der Pflug hinterlassen hat, war definitiv zu viel.
Wie gut, wenn man sich in in einer solchen Situation auf die Nachbarn verlassen kann! Genauer: Auf meinen Lieblingsnachbarn - ja genau, auf jenen, der die Restesocken bekommen soll... Jedenfalls hat er heute Abend mit seinem Terratrac für freie Bahn gesorgt und sich damit (natürlich) gleich nochmals ein Paar Socken verdient!
Nun kann ich morgen getrost nach Luzern ans Literaturfest fahren, wo ich in der Kornschütte für ein paar Stunden den Stand eines Verlags hüten werde, damit meine dort tätige Freundin J. zwischendurch mal etwas essen gehen oder sich einfach an der gediegenen kleinen Buchmesse umsehen kann...
Übrigens: Wer immer Lust auf ein besonderes literarisches Ereignis hat, ist herzlich willkommen! Mich zu erkennen ist einfach: Ich bin die, die auch an einer Buchmesse das Stricken nicht lassen kann ;-)

Kommentare:

Nina hat gesagt…

Hall Katarina

Schön solche Nachbarn zu haben.
Ich wünsche dir für heute viel Spass:-)

Herzlichst
Nina

Esther hat gesagt…

Ja, liebe Katarina, viel Spass!
Buchmessen sind etwas ganz besonderes.
LiGrü
Esther

Sunsy hat gesagt…

Hallo Katarina,
gut, wenn man solche Nachbarn hat. :)
Leider ist mir das Literaturfest zu weit und ich zu fest terminlich festgelegt :( - aber vielleicht klappt es ein anders Mal.
glg und noch einen schönen Sonntag - Sunsy

Blog-Archiv