Montag, 16. März 2009

Frühlingsgefühle, Rapunzel und Katzenjammer

Heute aber: Ha - wenn das kein Frühlingstag war! Prachtswetter, sogar ein wenig Wärme und - ach, dieses Licht! Langsam, ganz langsam schmilzt der Schnee (und ich will jetzt nicht daran denken, dass auf Freitag schon wieder "Schneefälle bis in tiefe Lagen" angekündigt ist). Am Nachmittag habe ich im Gewächshaus gejätet - ja, das war tatsächlich schon nötig! Der Nüsslisalat (Rapunzel), den ich im Oktober noch gesät hatte, ist erntereif; heute Abend habe ich mir den ersten Salat aus dem eigenen Garten zubereitet ... mmmh! Ich habe ja schon öfter über unsere behinderte Katze Bruja berichtet. Sie hatte im Spätsommer 2007 einen Hirnschlag und ist seither inkontinent, ihre Hinterbeine sind gelähmt. Aber sie ist eine sehr tapfere Katze mit einem unbändigen Lebenswillen. Sie hat gelernt, ihre gelähmten Beine zwischen die gesunden Vorderbeine zu nehmen, sich hochzustemmen und sich so fortzubewegen. Seit sie das kann, ist sie wieder ziemlich mobil und es geht ihr viel besser.Ich habe sie am Nachmittag mit nach draussen genommen und auf die Treppe gesetzt. Auf dem Bild sieht man das gestreckt gelähmte rechte Hinterbein; das linke ist unbeweglich in angezogener Position. Zusammen mit der Tierärztin überlegen wir zur Zeit, ob dieses Bein nicht besser amputiert werden sollte. Die TA meinte, Bruja könnte sich dann wieder freier bewegen - sie sei abgesehen von der Lähmung und der Inkontinenz kerngesund und könne noch ein paar Jahre leben.
***
Nun weiss ich nicht, ob ich es noch "ein paar Jahre" aushalte, dass unsere Wohnung infolge ihrer Inkontinenz schlecht riecht, obwohl ich ständig hinter ihr herputze. Andererseits ist sie ja sehr brav: Sie hat verstanden, dass sie sich nur an bestimmten Plätzen niederlassen darf, die ich mit wasserundurchlässigen Moltons und Frottétüchern abgedeckt habe. Weil sie sich daran hält, sind die Geruchsimmissionen meistens gar nicht so schlimm. Gäste haben allerdings schon deutlich die Nase gerümpft...
Die Alternative wäre, sie einzuschläfern - deutlich gesagt: sie zu töten (oder töten zu lassen)! Und ob ich das aushielte, weiss ich nun wirklich nicht...

Kommentare:

Claudine hat gesagt…

Das ist einfach nur wunderbar, dass die Katze bei dir leben darf! Tiere "stinken" immer, mein Goldie ist manchmal auch eine echte Zumutung für haustierfreie Haushaltungen. Jedoch, erstaunlicherweise kann ich gerade in Häusern mit Tieren und Kindern gut aufatmen, in sterilen Wohnungen, wo die Schuhbändel gezöpfelt auf den Schuhen liegen, kriege ich Atemnot...
Halte durch!
herzlichst Claudine

Anonym hat gesagt…

Hoi Katarina,

Lass doch die Gäste vor der Türe stehen!! Manchen Gästen sind die Tiere immer eine Qual, egal ob sie stinken oder nicht. Wer Tierliebhaber ist, hält selbst manches aus! Und ehrlich- - -frag mal Deine Katze , ob die Gäste nicht auch stinken, - - -haben sicher Parfume oder ähnliches an!

Ich tue die Tiere (Hunde) nur abseits, wenn jemand Angst hat. Wer sie nicht mag, kommt bei mir nicht rein! Sag Deiner Katze von mir, wie bewundernswert sie ist!Liebe Grüsse Hanne.

Marlies hat gesagt…

Hallo Katarina
Du sprichst mir aus der Seele. Und was sehe ich da??? Im Wäggital spriesst Salat??? sag bescheid wenn er gewaschsen ist komme dann zum Ernten duckrennundweg.Herzlichst Marlies

Nadia hat gesagt…

Hallo Katarina
jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich gestern Nachmittag gestrickt und nicht zu Hause "gärtneret" habe...;-)! Schade, dass du nicht zum Stricktreff gekommen bist!

Bei meinen Tieren war/ist eigentlich immer die Beantwortung einer einzigen Frage entscheidend, beim Wie-Weiter: leidet das Tierzu sehr, oder nicht?
Liebe Grüsse
Nadia

Hilda hat gesagt…

Liebe Katarina,

ich bewundere Deine Bruja und auch Dich. Wie Du schreibst hat Bruja gelernt mit ihrer Behinderung zu leben und es geht ihr wieder gut. Das ist das Allerwichtigste. Die Kleine hat sich ins Leben zurückgekämpft. Sie wollte und will also leben! Wenn es der Süßen gut geht.... warum einschläfern? Inkontinenz gibt es auch bei vielen Menschen die deshalb auch nicht "eingeschläfert" werden. Ich habe auch zwei Kätzchen. Wer meine Süßen nicht mag und meint sie "stinken" dem würde ich zeigen wo der Ausgang ist!

Knuddel Deine Bruja mal feste von mir und solange es ihr gut geht und sie am Leben festhält.... unterstütze sie und halte zu ihr!!!

Ganz liebe Grüße
Hilda

Blog-Archiv