Mittwoch, 11. Februar 2009

Du bist, wie du schreibst...

Im Blog von Kalinumba bin ich auf einen Graphologie-Test gestossen. Der Graphologie stehe ich im Allgemeinen eher skeptisch gegenüber.
Mindestens halte ich die Analyse von Handschriftproben, schon gar nicht online, nicht für der Weisheit letzten Schluss. Aber natürlich ist mir durchaus bewusst, dass der Mensch mit seiner
Handschrift etliches von sich preisgibt. Der Online-Test ergab folgendes Resultat:

K. ist bescheiden, zurückhaltend, oft etwas eigenbrödlerisch und selbstkritisch. Sie
kommt auch ohne die Hilfe anderer ganz gut zurecht. Es ist ihr recht, wenn sie nicht im Mittelpunkt steht.
Sie ist sinnlich, warmherzig, gemütlich und phantasievoll. Im Großen und Ganzen wirkt sie gelassen bis uninteressiert, wenn sie aber von einer Sache überzeugt ist, überrascht sie ihre Umwelt durch überschwängliches und begeisterungsfähiges Auftreten.
Sie ist bestrebt, anderen Menschen so weit wie möglich zu helfen.
Sie ist ein sehr humorvoller Mensch, bemüht sich, mit diesem Humor niemanden zu verletzen.
K. ist eine impulsive und phantasievolle Idealistin.
Sie ist ein Dickkopf. Die Umwelt wird regelmäßig mit plötzlich auftretenden Widerständen von ihrer Seite überrascht.

Hm. Ob ich meine Ansicht über Graphologie wohl revidieren sollte? Die Deutung ist eigentlich gar nicht sooo daneben. Bezüglich des Dickkopfs fallen mir jedenfalls auf Anhieb mindestens ein Dutzend Freunde und Verwandte ein, die dieser Typisierung sofort zustimmen würden...

Kommentare:

Catrin hat gesagt…

Hallo Katarina,
ich habe den Test auch gemacht und musste mich wieder erkennen, sogar die weniger schönen Eigenschaften, *schnief*.
Liebe Grüße, Catrin.

Frau Blasebalg hat gesagt…

Ich hab's auch getan. Und bin positiv überrascht. Herzlichen Dank für den Tipp!

Blog-Archiv