Montag, 16. Juni 2008

Woll-Teppich geflickt

Als ich Mitte Mai beim Frühlingsputz zufällig entdeckte, dass mein schöner Berberteppich unter dem Tisch von Mottenfrass verunstaltet war, traf mich beinahe der Schlag. Ich habe sonst nirgendwo im Haus Wollmotten und bin da wegen meiner riesigen Strickwollvorräte auch extrem pingelig. Und nun das!
Mich reute der Teppich, und obwohl viele meinten, ich solle ihn besser entsorgen, brachte ich es einfach nicht übers Herz. Ich beschloss, das gute Stück zu retten, und schnitt zunächst die Fransen ab. Dann trennte ich das Gewebe auf, soweit der Mottenfrass reichte. Aus den noch brauchbaren Resten der Teppichwolle werde ich bei Gelegenheit mal Stuhlkissen anfertigen. Es wird doch nix fortgeworfen, oder ... ?

Dann verknüpfte ich die Kettfäden, damit sich das Gewebe nicht weiter auflöst und war schon mal sehr zufrieden.

Glücklicherweise hatte ich in meinem Stash noch eine passendes dickes Wollgarn, das ich dann zusammen mit den Kettfäden zu neuen Fransen knüpfte. Der Teppich sieht wieder sehr schön aus, zumal ich ihn zum Schluss noch kräftig mit Schmierseife und Bürste traktierte und dann mit Regenwasser spülte. Ha! Wäre doch gelacht, wenn ich damit der ehemaligen Mottenpopulation nicht einen dicken Strich durch ihre Rechnung gemacht hätte!

Kommentare:

Strickstube hat gesagt…

Hallo Katarina
Du hast recht, man wirft doch sowas nicht einfach weg. Sch�n hast deinen Teppich wieder hergerichtet. Kam mir noch in den Sinn, es gibt doch so Mottenpapier, das man unter die Teppiche legen kann.

Li�bi Gr�ss
Hilde

Anonym hat gesagt…

Toll gemacht!! Und schön sieht es aus!! Kannst wirklich zufrieden sein!! Perfekt!! Hanne.