Freitag, 31. Juli 2009

Geduld bringt Rosen...

... und die haben bekanntlich Dornen! Endlich, endlich habe ich die erlösende Nachricht bekommen: Mein Schatz ist aus dem Operationssaal raus und befindet sich nun auf der Intensivstation. Aber: Es hat leider Komplikationen gegeben.

Die Operation dauerte statt der geplanten 5 bis 6 Stunden fast 8 Stunden. Ich weiss noch nicht genau, welcher Art die Komplikationen waren oder sind, aber immerhin scheint er jetzt stabil zu sein.

Ich konnte sogar schon kurz mit ihm telefonieren, d.h. die ausserordentlich freundliche IPS-Pflegefachfrau hielt ihm das Telefon ans Ohr und er nuschelte verschlafen vor sich hin...

Ich bin nun einerseits erleichtert und andererseits trotzdem noch besorgt. Ich hoffe einfach, dass er die kritische Phase - die ersten 24 postoperativen Stunden - schadlos überstehen wird und dass kein weiterer Notfall auftritt.

Diese lange Warterei hat mich wirklich an meine Grenzen gebracht. Am liebsten würde ich alle Bedenken fahren lassen und an sein Krankenbett eilen. Und sei es nur, um seine Hand zu halten... Aber das wäre nicht nur unvernünftig und dumm, sondern geradezu unverantwortlich. Also bleibe ich, wo ich bin und versuche, das Beste daraus zu machen. Also: Mal wieder zu stricken...

Kommentare:

J.R. hat gesagt…

Liebe Katarina,
ich freue mich sehr darüber, dass du dich als Leserin bei mir eingetragen hast. Sei herzlich willkommen!!
Kannst du dich nicht in eine Astronautenkluft werfen, mit 5 H1N1-Virus-Masken einhüllen und steril verpackt zu ihm eilen?? Nein, ich will dich nicht auf dumme Gedanken bringen, aber das ist ja auch wirklich beschissen. Entschuldige dieses Wort, aber so ist es doch oder? Dann kann man das auch ruhig mal sagen. Ich wünsche dir bzw. euch eine kurzweilige Zeit, lass dich von deinen Maschen irgendwo hintragen, wo die Gedanken Freizeit haben und alles Schubidu ist!! Liebe Grüße J.R.

lidia hat gesagt…

Liebe Katharina, vielen Dank für Deinen Eintrag auf meinen Post. Du spendest mir Trost und findest Worte, die mir helfen. Das ist so großartig. Natürlich habe ich nachgesehen, wer Du bist und festgestellt, dass Du eine so tolle und starke Kämpferin bist!!!!! Nun ist meine Traurigkeit eine Bagatelle, einen Millionstel Bruchteil wichtig im Gegensatz zur Gesundheit, zu Deiner Genesung und der Deines Mannes! Sorry.

Ich wünsche Dir und Deinem Mann alles Gute auf dem Weg der Genesung und viel Gesundheit.
Herzliche Grüße Lidia

Catrin hat gesagt…

Liebe Katarina,
wenn ich mir auch vorstellen kann, wie schwer das Warten im Moment für dich ist, so ist es das Beste. Ich wünsche deinem Schatz alles erdenklich Gute und bin sicher, es wird alles gut velaufen, es muss einfach gut ausgehen!!!
Lass dich in den Arm nehmen und denke immer daran: du bist nicht alleine.
Liebe Grüße, Catrin.

Esther hat gesagt…

Liebe Katarina

Im Moment bin ich selten am Compi und was muss ich lesen, dein Liebster ist auch im Spital! Da kommt auch vieles zusammen.
Aber ich denke es wird auch wieder anders kommen und dann freut ihr euch,dass ihr diese Zeit zusammen überstanden habt!

Ganz liebe Grüsse
Esther

Ann hat gesagt…

oh katarina....ja bleib du lieber zuhause....dein schatz braucht dich wenn er nach hause kann. Es kommt gut, ich spüre das und wenn du morgen wieder anrufst wird er nicht mehr verschlafen nuscheln....sondern richtig gut reden können....darauf kannst du dich freuen. Heb eine ruhige nacht und ich höre sicher gli wieder von dir....heb sorg zu dir
liebe liebe grüsse ann

Minibaum hat gesagt…

Hallo Katarina,

im Grunde haben meine Vorschreiberinnen alles schon gesagt. Darum auch nur ganz kurz:
Ich wünsche Euch ganz, ganz viel Geduld und Kraft, diese anstrengende Zeit zu überstehen.


liebe Grüße
Heike

Nadia hat gesagt…

Oh, liebe Katarina
Euch bleibt auch gar nichts erspart. Geduld haben und Nichts-tun-können ist so etwas Schwieriges!
Auch diese "Hürde" werdet ihr meistern, das wünsche ich Euch von ganzem Herzen!
Liebe Grüsse
Nadia

Claudine hat gesagt…

Du bist sowieso mit ihm verbunden, ihn würde das auch stressen, wenn du plötzlich auftauchst, dann muss er sich noch mehr Sorgen um dich machen. Ich finde es fast unmenschlich, was ihr beide durchstehen müsst...
heb dure!
l.g. Claudine

Silvia hat gesagt…

Hallo Katharina,

eigentlich ist Deine Krankheit ja schon mehr als genug. Nun muss auch noch Dein Mann krank werden. Das ist extrem viel auf einmal. Ich wünsche Euch beiden viel Kraft und dass alles wieder gut wird.

LG

Silvia

Heidi hat gesagt…

Liebe Katarina

Immer schön vernünftig bleiben, du hilfst ihm ja nicht wenn du dir da irgendwas einfängst. Ich wünsche euch Beiden das alles gut wird, er die OP ohne weitere Komplikationen gut überstanden hat und Du ihn bald in deine Arme schließen kannst.Dir wünsche ich Tage ohne Übelkeit und viel Kraft weiterhin. ich denk an euch!! Liebe Grüße Heidi

Heidi hat gesagt…

ach und schau doch mal bei mir vorbei!!

LG heidi