Donnerstag, 2. Juli 2009

Ein Baby-Kätzchen zum Schöppele

Am vergangenen Freitag hat mir eine Bäuerin aus dem Dorf ein winzig-kleines Kätzchen gebracht mit der Bitte, dieses doch aufzupäppeln, da es von seiner Mutter vernachlässigt werde und keinesfalls eine Überlebenschance habe. Es wog gerade mal 95 Gramm und hatte schrecklich verklebte Äuglein. Durch das struppige Fell war jedes Knöchlein zu spüren - ein Bild des Jammers!

Eigentlich bin ich ja viel zu erschöpft für diese Aufgabe, aber dann wieder ... ich kann dieses Tierchen doch nicht einfach sterben lassen, oder? Ich war keineswegs davon überzeugt, dass es überhaupt zu retten sei, aber einen Versuch war es mir wert.

Unterdessen wiegt das Katzentierli stolze 210 Gramm, das Fellchen ist glänzend und wuschelig geworden, und sogar die Äuglein schauen schon ganz munter in die Welt! Unterdessen habe ich doch Hoffnung, dass das Büseli überleben kann. Da mir noch nicht ganz klar ist, ob es sich um ein Meiteli oder um ein Büebli handelt, nennen wir es Wally - das passt ja für beides ;-)

P.S.:
Bereits hat infolge der Chemotherapie der Haarausfall angefangen, und meine Haut sieht irgendwie teigig aus. Na ja, was soll's - Hauptperson auf diesem Foto bin ja nicht ich, sondern Wally ...

Kommentare:

Marlies hat gesagt…

Hallo Katarina
ohh wie süss. Ichkönnte mir für das kleine Tierchen keinen besseren Platz vorstellen als beidir. Ganz liebs Grüessli Marlies

Ann hat gesagt…

Hoi katharina...ich gebe marlies recht...dieses kleine schätzchen hat genau dich ausgewählt...das hat immer einen grund und ich bin überzeugt...sie wird bleiben. Und für mich siehst du auf dem bild richtig zufrieden und glücklich aus...das freut mich
allerliebste grüsse und schön weiterschöppeln....
ann

mo hat gesagt…

liebe Katharina - als ich (noch unerkannt, aber schon richtig gut)in meinen Depri am Reinschliddern war, erbte ich das Alien - Eine zusätzliche Aufgabe zu meinem 24-Std.-Job.
Es wurde mein bester Therapeut.

Katzen können so was auch - und zwar hervorragend!

Shit op Haarausfall - wenn Du Glück hast, kommen sie nach der Chemo viel besser wieder.
Ne, ist kein Joke - ich kenne Patienten, die danach ne richtig tolle Matte hatten - also viel stärkeres Haar, so daß ich (nein, es war Schwester Rabiata!) schon überlegte, warum diese Zusammenhänge nicht auch mal erforscht würden für z.B. so Leute wie mich, die gerne eine Löwenmähne hätten, es aber nur zu dünnen, platten, glatten und wenigen Haaren bringen...
Bussi
und Miaaaaooooouuuu an Wally
(die Eierchen kommen erst später an die Oberfläche, sollte es DER Wally werden)
mo

Heidi hat gesagt…

Liebe Katarina

Du heißt wie meine Mama,
Danke für Deinen Eintrag bei mir!!
Das Kätzchen ist allerliebst, und ich weiß welche Kraft und Liebe Tiere einem geben können.
Ich finds toll wie du dich kümmerst, und Haare?? Haare wachsen wieder, und Deine Kraft wird auch wieder kommen.
nehm dich ganz vorsichtig in den Arm.

LG Heidi

Silke hat gesagt…

Ein schönes Foto, liebe Katarina. Ihr gebt euch gegenseitig Kraft und ich freue mich, dass es dir wieder besser geht und das Kätzchen überlebt hat.
Viele liebe Grüße,

Silke

Dany, die mit den Katzen strickt. hat gesagt…

Welch eine schöne Aufgabe!! Die Kleine wird Dich trösten in traurigen Augenblicken und wird Dich sicher viel zum Lachen bringen!
Ich schick Dir viele Knuddels!!
Liebi Grüess
Dany

Strickstube hat gesagt…

Liebe Katarina

Danke für das schöne Foto.
Hut ab, dass du in dieser so schweren Zeit dich um das *Büseli* kümmerst.
Ich wünsche dir weiterhin Gute Besserung

Liäbi Grüäss
Hilde

Silvia hat gesagt…

Hallo Katharina,

ich habe es länger nicht mehr geschafft, meine Blogrunde zu machen. Umso mehr tut es mir leid, dass Du jetzt die Operation und die Chemotherapien zu verarbeiten hast. Das ist sicherlich schwer zu verkraften. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen so viel Kraft wie Du nur brauchst um die Krankheit zu besiegen.

Die kleine Katze ist sicher sehr dankbar für Deine Pflege. Und wenn sie schon so viel zugenommen hat, ist es eine sehr gute Pflege.

LG

Silvia

Stricken und Nähen by Ruth hat gesagt…

Liebe Katarina
Was für liebe Gesellschaft hast du da! Genau richtig in der jetzigen Situation. Ich wünsche dir viel Kraft damit du auch bald wieder deinen geliebten Hobbys nachgehen kannst.
Liebe Grüsse Ruth