Donnerstag, 2. Oktober 2008

Für die Angora-Kaninchen

Vor etwa zwei Wochen wurde im T....-A.... in der Rubrik Zu Verschenken ein neunteiliger Chüngelistall mit kompletter Einrichtung angeboten, und da ich die erste war, die anrief, bekam ich die Zusage. Ich habe mich total gefreut; endlich ein Zuhause für die Angora-Kaninchen, die ich mir schon so lange wünsche! Hä ja, wenn ich schon keine Schafe mehr halten kann ...

Hätte ich allerdings gewusst, in welchem Zustand der Stall ist, hätte ich es mir wohl anders überlegt. Aber da ich das eben nicht wusste, haben unser Nachbar (ja, jener, für den ich schon etliche Sockenpaare gestrickt habe) und mein Schatz das Ding abgeholt und da stand es nun, gross und schwer und unglaublich dreckig (dabei hatte der Mann gesagt, er habe den Stall noch gründlich geputzt!). Auch die Bauweise ist eher ein Gebastel, aber das lasse sich mit etwas gutem Willen und Geschick richten, meinte der Herr des Hauses.Nach dem ersten Schock - ich hätte das Ding am liebsten in seine Einzelteile zerlegt und verheizt - beschloss ich, dem Dreck mit Soda, Schmierseife, Wasser und Bürste zu Leibe zu rücken. Heute Nachmittag habe ich also während Stunden gefegt, Kot- und Urinsteinkrusten gelöst, die Abteilbretter entfernt (wäääk, die waren vielleicht gruuusig!), die Türen gewaschen und dann das Ganze mit dem Gartenschlauch von allen Seiten abgespritzt.

Nun steht der Stall dort, wo er dereinst die drei Satin-Angora-Kaninchen, die Mitte Oktober geboren werden, beherbergen soll. Wir haben den Stall auf die Seite gelegt, sodass drei grosse Abteile entstanden sind, die ich zusätzlich mit Essig auswaschen und danach zur Desinfektion mit Kalkfarbe streichen will. Jedes der drei Häschen wird also ein Dreier-Abteil für sich haben. Mein Partner wird noch Rampen, Galerien und Häuschen usw. einbauen, damit ihnen nicht langweilig wird. Ich bin sehr zufrieden mit meinem/unserem Tageswerk und freue mich schon sehr auf unsere neuen Mitbewohner - und natürlich auch auf die feine, weiche Wolle, die sie liefern werden!

Durch die Vergrösserung der Abteile habe ich nun je sechs Kotschubladen, Futtergeschirre aus gebranntem Ton samt Halterungen und Heuraufen übrig. Die werde ich zuerst mal gründlich reinigen und dann sehen, wozu sie sonst noch zu gebrauchen wären. Und falls mir dazu gar nichts einfällt, werde ich sie halt weggeben...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oh, da warst du aber fleißig - ja ich kann mir das schon ganz passabel vorstellen ... deine Chüngeli werden sich wohlfühlen!
LG
Ute Arnold

Stricken und Nähen by Ruth hat gesagt…

Liebe Katarina da kann ich nur sagen, die Arbeit hat sich gelohnt. Bein lesen hat es mich fast etwas "gruset". Ich freue mich darauf, von deiner ersten Angorawolle zu lesen. Liebe Grüsse Ruth

Jana hat gesagt…

Liebe Katarina,
da habt Ihr ja etwas Nützliches vollbracht. Was für eine schöne Aussicht - Satinangorahäschen :) Die Wolle ist einfach traumhaft! Ich freue mich schon auf den Nachwuchs und die Bilder, die Du sicher zeigen wirst!
Liebe Grüße
Jana