Freitag, 12. September 2008

Katzensalat ...

Abgesehen davon, dass ich mich gern mit Wolle - von der Rohwolle übers Waschen und Färben bis hin zum Kardieren, Spinnen und Verstricken - beschäftige, bin ich eine Katzenfreundin. Wir haben sechs eigene Katzen, die mit uns zusammen leben und bei uns ein und aus gehen.

Rund ums Haus lebt noch etwa ein Dutzend wilde Katzen, die wir jeweils im Winter etwas füttern und ihnen helfen, die kalte Jahreszeit unbeschadet zu überstehen. Wir haben eine Kiste mit alten Schaffellen wind- und schneedicht ausgekleidet, und darin kuscheln sie sich jeweils zusammen und geben einander warm.

Diese Tiere sind zum Teil so scheu, dass wir sie nicht einmal streicheln können. Vor allem zwei von den Weibchen entziehen sich jedem direkten Kontakt, sodass wir sie bis jetzt noch nicht einfangen und sterilisieren lassen konnten. Mit dem Resultat, dass die Katzenfamilie jeden Frühling um mindestens vier Jungkätzchen wächst. Manchmal gelingt es, so ein Katzenbaby an uns zu gewöhnen und stubenrein zu kriegen, sodass wir für sie ein Plätzchen suchen und sie weitergeben können.


Unsere Katzen - d.h. jene Büsis, die sozusagen zur Familie gehören - sind natürlich alle kastriert resp. sterilisiert. Dennoch gibt es immer wieder Katzenkinder, die infolge unglücklicher Umstände von ihrer Mutter verlassen wurden, die ich dann mit der Flasche aufziehe. Diese weiterzugeben fällt mir zwar jeweils schwer, aber immerhin habe ich so für ein Weilchen öppis z'bäbele ...

Heute Abend hat sich's ein Teil unserer Katzenfamilie auf unserem Bett bequem gemacht. Zwei davon habe ich von Hand aufgezogen, und zwar die beiden links - Chloé und Tonto.
Das weisse Kätzchen mit den schwarzen Tupfen heisst Pünktli und ist ein Junges von den Wildkatzen. Sie ist noch ein wenig scheu, beginnt sich aber an uns zu gewöhnen. Wir suchen für sie in etwa zwei bis drei Wochen eine Familie, wo sie sowohl Familienanschluss als auch genügend Auslauf haben wird. Die graue Katze ganz rechts heisst Kassandra und ist seit rund drei Jahren bei uns.

Auf dem Bild fehlen unsere beiden Altkatzen Bruja und Strega sowie die dreifarbige Streunerin Morgana.

Kommentare:

Cecie hat gesagt…

hach, tolles foto!

(ist die rote unterdecke zufall? mein grosser schläft fast ausschliesslich auf rot... katzen halt ;O)

am schönsten an diesem foto finde ich, dass all die katzen ganz unterschiedlich sind, in farbe, grösse, und sicher auch im charakter. und trotzdem liegen sie so friedlich und gemütlich zusammengekuschelt auf einem haufen. herrlich!

Strickstube hat gesagt…

Liebe Katarina
Es ist immer wieder interessant, deine Berichte zu lesen. Dass ihr ein Herz für Tiere habt, ist unübersehbar. Danke, dass ihr auch für die Streuner sorgt, und ihnen über den Winter noch ganz speziell schaut.
Weisst du, dass es Katzenfallen gibt? Damit könnte man evtl. die Ein und Andere wilde Katze einfangen, zum Tierarzt bringen, und kastrieren/sterilisieren lassen. Frag doch mal bei einer Tierschutzorganisation nach, die wissen bestimmt weiter, und könnten evtl. eine Katzenfalle ausleihen.

Deine handgefärbte Wolle ist wunderschön geworden.

Liäbi Grüäss und bis bald :-)
Hilde