Mittwoch, 14. Mai 2008

Rohwolle gewaschen

Seit einer Woche bin ich sehr damit beschäftigt, die Rohwolle, die ich von verschiedenen Schafhaltern geschenkt bekommen habe, zu waschen. Die Wolle stammt von Jährlingen des Weissen Alpenschafs (WAS, oben) und von Tieren verschiedenen Alters der Rasse Walliser Landschaf (braun, grau, schwarz). Die Wolle habe ich mit Seifenflocken in reichlich kaltem Wasser eingeweicht, zwei Tage in der Sonne stehen lassen und danach ein paarmal mit klarem Wasser gespült, dann auf Tüchern in der Sonne getrocknet ... et voilà!


Leider war die WAS-Wolle extrem eingestreut und auch ziemlich stark verschmutzt, sodass ich Stunden damit verbrachte, zu sortieren. Aber macht nix - das Resultat ist wunderschöne, weiche, saubere Flockenwolle, die ich demnächst mit der Trommelkarde traktieren und danach verspinnen werde.


Das war bei der Landschafwolle ganz anders! Die Wolle war von Anfang an sehr sauber und kaum eingestreut. Allerdings enthielt sie recht viel Wollfett, und das wollte ich ja nicht restlos auswaschen. Also benützte ich zum Waschen nur wenig Seifenflocken, spülte aber ausgiebig mit kaltem Wasser nach.

Man sagt der Walliser-Landschaf-Wolle nach, sie sei grob, und zum Teil stimmt das auch. Aber sie ist viel weicher, als ich gedacht hätte, vor allem die schwarze Wolle - möglicherweise ist das Lammwolle. Die werde ich auf jeden Fall verspinnen und auf den Herbst eine dicke Jacke stricken und filzen. Ich denke, das ergibt ein nahezu wasserdichtes Kleidungsstück. Es ist eine wahre Freude, in diese Wolle hineinzugreifen! Ich glaube, ich brauche sie gar nicht zu kardieren; ich werde mal probieren, direkt aus der Flocke zu spinnen.


Auch die braune und die graue Wolle fühlt sich angenehm an, überhaupt nicht kratzig - mal schauen, wie das versponnene Garn sich dann verhält. Und weil's so schön ist, noch die Bilder von den anderen zwei Farben:


Ein schönes, glänzendes Grau (schade, dass man dies auf dem Foto nicht sieht - die Wolle glänzt wirklich!).

Und die braune Wolle mit den blonden Spitzen ist einfach ein Traum!

Kommentare:

Strickstube hat gesagt…

Hallo Katarina
Da hattest du ja ganz schön viel zu tun mit deiner Schafwolle.
Aber es lohnte sich bestimmt, du wirst mit dieser Wolle bestimmt wunderschöne *Teile* herzaubern:)


Liäbi Grüäss
Hilde
Blog http://strickstube.blogspot.com

Anonym hat gesagt…

Ach Katarina, da komme ich doch total ins Schwärmen! Es ist ja sooo herrlich sich mit dieser Wolle zu beschäftigen, gell! Liebe Grüsse Hanne.

Anke Möller hat gesagt…

Hallo,
ich mag ja auch naturfarbene Wolle von verschiedenen Schafrassen und bin total begeistert von den schönen Bildern! Viel Freude beim Verarbeiten wünscht Dir
Anke

Jana hat gesagt…

Liebe Katarina,
das sieht ja hier alles sehr verführerisch und appetitlich aus! Macht Spaß, nicht wahr!?
Herzliche Grüße
Jana