Montag, 1. Februar 2010

Fiammetta und ihr grosser Bruder

Letzten Sommer sind bei uns ein paar Kätzchen geboren worden, von denen ich vier richtig gut platzieren konnte. Zwei sind halbwild wie ihre Mütter - nicht zu fassen oder gar zu streicheln. Und eines musste ich einfach selbst behalten - Fiammetta, genannt Flämmli.

Fiammetta war sehr scheu und wollte sich nicht anfassen lassen. Aber da geschah etwas meiner Meinung nach Ungewöhnliches: Ihr grosser Bruder Harry vom vorigen Jahr "adoptierte" sie! Er ist ein richtiger Schmusekater, plüschig weich und trotzdem gross und stark. Unterdessen ist Flämmli zutraulich geworden - es scheint, als hätte Harry ihr beigebracht, dass wir nicht gefährlich sind ;-) Die beiden sind unzertrenntlich. Sie schlafen aneinander gekuschelt, sie fressen miteinander, sie gehen miteinander ins Freie und kommen auch zusammen wieder heim. Ein richtiger Glücksfall! Auf dem Bild ist übrigens deutlich zu erkennen, weshalb das "Baby" den Namen Fiammetta trägt: Sie ist ganz dunkel gesprenkelt und hat auf der Stirn eine orangerote Zeichnung wie eine Flamme...

Demnächst werde ich das Katzenmädchen sterilisieren lassen müssen; ich hoffe, das weckt nicht wieder ihr Misstrauen.

Kommentare:

Knitting-twitter hat gesagt…

.. süsse Mietzen habt Ihr.. unsere 4 hier vertragen sich kaum, die Aelteste ist der absolute Boss und lässt nur bei guter Laune die anderen Mietzen durch die Katzentür.. Weiber..und unser Kater Garfield betrachtet alles von der Ferne und denkst sich wahrscheinlich.. gut bin ich kastriert.. tschüssie.. Christa

Silvia hat gesagt…

Schön, manchmal braucht man einfach einen großen Bruder.

LG

Silvia

Richi hat gesagt…

Das sieht ja niedlich ausmit dem kecken Fleck auf der Stirn. Und schön, dass die beiden so innig miteinander sind, das freut mich :)
LG
Richi