Freitag, 30. Dezember 2011

Bringt 2012 eine Wende?

Ich wünschte mir, dass im kommenden Jahr vieles anders wird - zuversichtlich bin ich jedoch nicht wirklich. Mir scheint im Gegenteil, die Superreichen und (sonstigen) Abzocker werden immer skrupelloser im Bemühen, ihre Schäfchen möglichst unversehrt ins Trockene zu bringen. Auch auf Kosten der schwindenden Mittelschicht und des zunehmenden Prekariats - zahlen tun letztlich immer die Kleinen.

Aber steht's so nicht schon in der Bibel? "Wer hat, dem wird gegeben. Und wer nicht hat, dem wird auch das Wenige noch genommen." Da hilft es dann gar nichts, wenn den Armen dafür das Himmelreich versprochen wird... Aber Macht funktioniert offenbar immer so: Man richtet die Kleinen zugrunde und vertröstet sie auf irgendein Jenseits. Man faselt von ausgleichender Gerechtigkeit, bereichert sich aber schamlos an der Arbeitsleistung jener, die auf bezahlte Arbeit angewiesen sind (und das sind die meisten). Die Leistungen der Sozialversicherungen hingegen werden laufend abgebaut unter dem Vorwand, "der Staat" (oder wer auch immer) müsse sparen. Bei den unverschämten Bezügen der Bosse und Manager wird aber nicht gespart, und Steuervergünstigungen für Reiche sind der Normalfall - eben, zahlen müssen immer die Kleinen!

Mindestlöhne für jene, welche die Drecksarbeit machen? Fehlanzeige! Aber was würde geschehen, wenn z.B. niemand mehr den Müll beseitigen, die (öffentlichen) Klos reinigen, in den Fabriken malochen, in den Krankenhäusern putzen, die Kühe melken oder Getreide, Obst, Gemüse anbauen würde??? Wenn keiner mehr Autos reparieren, Häuser und Strassen bauen oder Möbel schreinern, im Winter Pisten präparieren oder mit dem Schneepflug unterwegs sein, in den Supermärkten die Regale auffüllen, in Selbstbedienungs-Restaurants Geschirr waschen wollte? Die Liste liesse sich unschwer fortsetzen...

Wir alle - auch und gerade die Reichen! - leben u.a. von den Menschen, die sich mit solchen Arbeiten die Hände schmutzig machen (müssen). Also muss unbedingt verhindert werden, dass die aufmucken; man hält sie kurz, gibt ihnen zu verstehen, dass ihre Leistung minderwertig und deshalb schlecht bezahlt sei. Man gibt ihnen gerade genug, dass sie hoffen können, vielleicht doch noch irgendwann auf einen grünen Zweig zu kommen. Aber zu wenig, als dass sie das auch schaffen könnten. Dass es ganz selten einem von ihnen trotzdem gelingt, hält die anderen bei der Stange... Es ist ein fieses System!

Alters-/Invalidenrenten, von denen man anständig leben kann? Nicht doch! Auch die Alten und Kranken muss man knapp halten, damit sie dauernd beschäftigt sind, irgendwie über die Runden zu kommen. Sonst kämen sie womöglich noch auf die Idee, es stehe ihnen mehr zu, und das ginge dann ja zulasten der Besitzenden - wer sonst könnte das denn finanzieren!?!

Strafverfolgung von adligen oder sonstwie "höhergestellten" Betrügern? Nein, die lässt man laufen. Man besorgt ihnen gut bezahlte Posten bei der EU oder irgendwo in den Teppichetagen. Der Beispiele gäbe es viele...

Aber es gibt Menschen, die anders denken, die anders handeln. Es gibt anständige Reiche und Arbeitgeber. Und ja, die Hoffnung stirbt zuletzt! Bewegungen wie die Demonstrationen der Occupy-Leute, aber auch der arabische Frühling und die Aufstände in China, die Absetzung Berlusconis sowie die Niederlagen der SVP bei den kürzlichen Wahlen geben mir eine leise Hoffnung. Es scheint, dass "das Volk" nicht mehr willens ist, sich weiter abzocken und unterbuttern zu lassen.

Möglicherweise ist es jetzt Zeit für einen Wandel. Die Alternative dazu will ich mir gar nicht vorstellen... Da ist mir die Hoffnung lieber!

Kommentare:

ZiZi hat gesagt…

Du weisst ja sicherlich, liebi Katarina: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Ich wünsche dir von Herzen ein gutes und schönes 2012!

Herzlichi Grüess - ZiZi

Nova hat gesagt…

Wirklich ändern können wir ja nix, dran glauben bzw. hoffen...jaaa.

Ich wünsche dir aber einen guten Rutsch ins neue Jahr. Kommt gut rein und lass die Korken knallen.

Alles Liebe und viele Grüße

Handstrick Flair hat gesagt…

Sorge Dich nicht! Lebe!
In diesem Sinne einen guten Rutsch und ein schönes, gesundes 2012!
Alles Liebe

wollflocke hat gesagt…

Auch ich, liebe Katarina, wünsche Dir ein gesundes, gutes jahr!
Auch wenn die entwicklung der weltgeschichte oft z.. k..... ist, wie Du schreibst, sind nicht alle menschen SO. Hoffen wir weiter .... ich glaube an die gerechtigkeit - jeder wird für sein handeln zur rechenschaft gezogen, früher oder später!
DU aber lebe .... in gesundheit u. mit freude.
Herzlichst
Bine

Regina hat gesagt…

Liebe Katarina
Ich wünsche Dir für das neue Jahr alles Gute, auf dass es für Dich viel Freude, manche Stunde mit lieben Menschen und Gesundheit bereit hält!
Mit lieben Grüssen
Regina

Sue hat gesagt…

Liebe Katarina,

Du sprichst mir mit dem meisten das Du hier geschrieben hast, aus der Seele.
Ich wünsche Dir, ganz persönlich, ein vor allem Gesundes Neues Jahr.

lieben gruss sue