Mittwoch, 9. Mai 2012

Somewhere Over The Rainbow: Unser Häxli ist gegangen...

Letzte Nacht ist unsere Uralt-Katzendame still und leise über die Regenbogenbrücke in den Katzenhimmel gegangen, wo sie hoffentlich wieder mit ihrem Gspänli vereint ist! Sie lag auf der Couch; als wir gegen 02:00 Uhr früh nochmals nach ihr sahen, atmete sie noch. Eine Stunde später war sie gegangen...
Heute Morgen lag s'Flämmli - die Katze, die s'Häxli in den letzten Wochen jeweils täglich geputzt hatte, nachdem sie es selbst nicht mehr konnte - neben ihr. Es sah fast aus, als hielte sie Totenwache.
Katzenfreundschaft: Flämmli (links) putzte die alte Katzendame täglich
Sobald die Sonne schien, wollte s'Häxli jeweils unbedingt ins Freie! Dann trugen wir sie auf den Sitzplatz hinaus, wo sie es sich auf ihrem Lammfell bequem machte und sich von der Sonne den Pelz wärmen liess.
Häxli lässt sich die Sonne auf den Pelz scheinen


































































Die letzten Tage waren eine pflegerische Herausforderung; s'Häxli war sehr schwach und wir spürten, dass sie bald gehen wollte. Sie brauchte seit Wochen zweimal täglich eine NaCl-Infusion, weil sie nicht mehr genug Flüssigkeit zu sich nahm, und natürlich ihre Tabletten wegen der Nierenkrankheit.
Langsam wurde s'Häxli immer schwächer; wir verwöhnten sie bis zuletzt
Vorgestern Abend hatten wir den Eindruck, sie wolle unbedingt zum Bach. Wir trugen sie hin, hielten sie in den Armen und betrachteten mit ihr den Sonnenuntergang - sie liebte es, das Gurgeln des Wassers zu hören, den Sonnenschein auf dem Pelz zu fühlen! Als es dämmerte und kühl wurde, machten wir es ihr wieder auf der Couch bequem. Ab diesem Zeitpunkt wollte sie keine Infusionen, keine Tabletten mehr.
Geschwächt, aber mit wachem Blick: das letzte Portrait
Wir erfüllten ihr aber die Wünsche, die sie uns zu verstehen gab: Sie bekam Rahmyoghurt und Vitaminpaste. Wir offerierten ihr Rauchlachs - den ass sie noch wenige Stunden vor ihrem Tod mit sichtlichem Vergnügen, als sie schon längst nichts anderes mehr zu sich nahm.
Häxli liebte Schafwolle und Blumen - wir gaben ihr welche mit auf den Weg...
Wir haben unser Häxli unter dem Apfelbaum nahe des Baches beerdigt, dessen leises Rauschen und Plätschern sie so liebte. Du warst eine liebenswerte, eigensinnige, starke Katze - du wirst uns fehlen!

Kommentare:

Nova hat gesagt…

Och Gottchen...nun habe ich Tränen in den Augen. Sicherlich, wenn sie so krank war, besser, aber dennoch trauert man um seinen Gefährten.

Möge sie in Frieden ruhen

und ihr euch immer an die schönen Momente erinnern.

Liebe Gruesse

beatesbox hat gesagt…

möge sie in Frieden ruhen und ich weine jetzt ein bisschen.
Habt sie immer im Herzen.
Gruß Beate

Sunny hat gesagt…

Liebe Katarina,

einfach alles perfekt und richtig gemacht, und was für schöne letzte Tage ihr eurer Häxli geschenkt habt. Traumhaft und ein Stück auch beneidenswert...
Trotzdem schmerzt der Verlust eines Tieres immer, egal wie alt, wie krank. Deshalb drück ich dich ganz fest!

Sei lieb gegrüßt,
Sunny

mo hat gesagt…

oh - ich seh es jetzt erst - bitte verzeih mir, aber mein PC-Kuddelmuddel (aber jetzt ist alles wieder in Ordnung) - es ist wunderbar, zu lesen, mit welcher Liebe Ihr die Häxli über ihre letzten Tage begleitet habt.

Hab Dich lieb!
mo

Yvonne hat gesagt…

Hallo Katarina,

ich bin noch immer traurig, wenn ich diese Bilder sehe.

Euer Hexli scheint es wirklich gut bei euch gehabt zu haben. Ich bin froh, dass es solche Menschen wie euch gibt.

Liebe Grüße
Yvonne

PortGeschichten hat gesagt…

Leb wohl liebes Hexli, bin tief beeindruckt von Deiner Menschenfamilie, die Dich so liebevoll begleitet hat.

Liebe Grüße aus dem Neanderthal!
Gabi

wichtelgold hat gesagt…

Das hast Du so schön beschrieben, wie ihr euer Häxli die letzten Tage begleitet habt. Sie wird euch sehr gut in Erinnerung behalten, denn ihr habt ihr alles gegeben. Liebe, Aufmerksamkeit, Pflege, Leckerlis...
Du hast mich zu Tränen gerührt! <3

Liebe Grüße aus Hamburg,
Silke